Die altersbedingte Makuladegeneration (AMD) ist die häufigste Erblindungsursache bei Menschen über 50 Jahren und wird allgemein unterteilt in die feuchte und trockene Form.

Es kommt zu einer Schädigung der Netzhaut an der Stelle des schärfsten Sehens, was zu einer Sehschärfenminderung führt. Frühe Warnhinweise sind Verzerrungen beim Lesen oder ein grauer Fleck in der Mitte des Sehens.

Neue Untersuchungsmethoden können mittels hochauflösender Bildgebung aller Netzhautschichten (Optische Kohärenztomographie = OCT) bereits frühe Stadien der Erkrankung aufdecken, damit eine frühzeitige Therapie eingeleitet werden kann.
Je früher die Erkrankung entdeckt und behandelt wird, desto besser ist die Prognose.

Neue Therapiemethoden der feuchten AMD mit Medikamenteneingabe in das Auge zeigen hohe Erfolgsquoten. Sowohl die Diagnostik und Verlaufskontrollen mittels OCT und Angiographie als auch die intravitreale Medikamenteneingabe, können in unserer Praxis durchgeführt werden und bleiben in einer Hand.